Dr. habil. Boris Zizek

Dr. habil. Boris Zizek hat zum 1. Juni 2017 den Ruf auf eine Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialisations- und Adoleszenzforschung an der Leibniz Universität Hannover angenommen.

Forschungsschwerpunkte

  • Sozialisation und Entwicklung (aktuell: Zu einer rekonstruktiven Sozialisationstheorie)
  • Qualitative Methoden (Objektive Hermeneutik, Narrationsanalyse, Dokumentarische Methode)
  • Adoleszenz und Kindheit (aktuelle Projekte: Adoleszenz in interkultureller Konfliktlage, Adoleszenz im digitalen Zeitalter, Kinderzeichnungen als Ort von Bildungsprozessen)
  • Digitale Medien (Adolescence in the Digital Age, in Kooperation mit Robert L. Selman)
  • Professionalisierung (aktuell: Maximen einer Positiven Pädagogik, das Problem des Rückzugs aus dem pädagogischen Arbeitsbündnis)
  • Bewährung (aktuell: Der Mensch als Bewährungssucher, Bewährung als sozial- und erziehungswissenschaftlicher Grundbegriff)
  • Interkulturalität (aktuell: Israel als prekärer Sozialisationsraum, Bewährungsfiguren von Adoleszenten aus China und Korea im Stadt-Land-Vergleich)

Wissenschaftlicher Werdegang

    Seit SoSe 2017Professur Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Leibniz Universität Hannover
    WiSe 2016/17Lehrstuhlvertretung Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Leibniz Universität Hannover
    2015Fellow an der Harvard Graduate School of Education bei Prof. Dr. Robert Selman zur weiteren Forschung an der Studie „Adolescence in the Digital Age“
    2015Habilitation an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Thema: „Zu einer rekonstruktiven Sozialisationstheorie der Entwicklung“). Venia Legendi für Erziehungswissenschaft
    SoSe 2014Vertretung der W3-Professur für Sozialisationsforschung (Prof. Dr. Vera King) an der Universität Hamburg
    2014Postdoctoral Fellow an der Harvard Graduate School of Education bei Prof. Dr. Robert Selman, gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
    Seit 2012 Junior Researcher in der Study Group Rekonstruktive Sozialforschung am Hanse-Wissenschaftskolleg. Institute for Advanced Study
    Seit 2012Mitglied des Editorial Board von Ethics in Progress quarterly
    Seit 2012 Mitglied der AG Interkulturalität des ZIS der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    2011-2015zusätzlich wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Schulpädagogik des Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    2010Promotion (Dr. phil.) am Fachbereich Sozialwissenschaften, Medien und Sport der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    Seit 2009Organisation und Durchführung zahlreicher Methodenworkshops zur qualitativen Sozialwissenschaft in Dubrovnik (Kroatien), Seoul (Süd-Korea) und Poznan (Polen)
    Seit 2007Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bei Prof. Dr. Detlef Garz
    2007-2009Studium der Pädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Abschluss: Magister)
    2006Wissenschaftliche Hilfskraft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main bei Prof. Dr. Tilman Allert und Prof. Dr. Rolf Haubl
    Bis 2006Studium der Soziologie, der Germanistik und der Sprachwissenschaften an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Abschluss: Magister)

Publikationen

Monographien:

Zizek, Boris (2012), Probleme und Formationen des modernen Subjekts – Zu einer Theorie universaler Bezogenheiten, Wiesbaden: VS-Verlag.

Herausgeberschaften:

  • Olaf Behrend, Boris Zizek (2016, in Vorbereitung), Autonomie und Bewährung. Interdisziplinäre Perspektiven auf zwei zentrale Begriffe der Bildungsforschung, Wiesbaden.
  • Boris Zizek (2015, in Vorbereitung), Formen und Strategien der Aneignung des Fremden, Winter Verlag: Heidelberg [Band in der Reihe Intercultural Studies des Zentrums für interkulturelle Studien ZIS].
  • Boris Zizek, Detlef Garz, Ewa Nowak (2015), „Kohlberg revisited“, Rotterdam: Sense Verlag.
  • Detlef Garz, Boris Zizek (2015), „Wie wir zu dem werden, was wir sind: Sozialisations-, biographie- und bildungstheoretische Aspekte“, VS-Verlag.
  • Ewa Nowak, Dawn Schrader, Boris Zizek (2013), "Educating Competencies for Democracy", Bern: Peter Lang Verlag.

Aufsätze in Fachzeitschriften
(mit Peer Review-Verfahren):

  • Zizek, Boris (2015): Rekonstruktion der biographischen Genese einer Bewährungsfigur – Ein Beitrag zu einem sozialisationstheoretischen Begriff der Bewährung (erscheint im Juli 2015 in einer Sonderausgabe von Ethics in Progress Quarterly EPQ).
  • Zizek, Boris (2015): Robinson Crusoe and robinson-age – Towards an integration of object relational and stage-developmental approaches to subject development, in: Journal of Korean Social Welfare. Jg. 2015, Heft 21, S. 57-79.
  • Eine Übersetzung des im Sozialen Sinn bereits erschienenen methodologischen Aufsatzes „Vollzug und Begründung, objektive und subjektive Daten – Eine Parallele?“ in die polnische Sprache erscheint bei der Fachzeitschrift Principia in Krakau.
  • Zizek, Boris (2015), Exemplarische Rekonstruktion der Eröffnungsphase von Unterricht. Sozialisations-, bewährungs- und professionalisierungstheoretische Perspektiven auf Schule, in: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation ZSE, Heft 3/2015.
  • Zizek, Boris (2015, im Druck), Culture, development and adolescence – Towards a history and theory of adolescence, in: Journal for Philosophy of Education JPE.
  • Zizek, Lalenia/Zizek, Boris (2013), „…ich hab gedacht: aah Kind, ne kannst du net, schaffst du net…“ – der Übergang zur Mutterschaft einer alleinstehenden Hartz IV-Empfängerin. in: Ethics in Progress Quarterly EPQ, Volume 4 (2013). No. 1. 21-33.
  • Zizek, Boris (2012): Professionalität und Postkonventionalität. Entwicklungstheoretische und sozio-logische Perspektiven auf professionalisiertes Handeln. in: Ethics in Progress Quarterly, Volume 3, Issue 1, pp. 97—110, available online at ethicsinprogress.org.
  • Zizek, Boris (2012), Vollzug und Begründung, objektive und subjektive Daten – Eine Parallele?, in: Sozialer Sinn 1/2012, S. 39-56.
  • Zizek, Boris (2011), The human as philosopher and artist – A continuation of the holistic approach in Kohlberg's late work, in: Journal of Korean Social Welfare. Jg. 2011, Heft 18, S. 117-136.

(Ohne Peer Review-Verfahren:)

Beiträge in Sammelbänden:

  • Zizek, Boris (2015), Eine rekonstruktive Biographieanalyse der Pianistin Krause – Eine sozialisationstheoretische Perspektive auf die DDR, in: Garz, Detlef/Nagel, Ulrike/Wildhagen, Anja (Hrsg.), „Biographische Erfahrungen im Sozialismus. Analysen des Lebens im ,so anderen Land‘ der DDR, Budrich Verlag [im Druck].
  • Zizek, Boris (2015), Die künstlerische Aneignung des Fremden am Beispiel Eugène Delacroix` Auseinandersetzung mit Marokko, in: Zizek, Boris (Hg.), „Formen und Strategien der Aneignung des Fremden“, Winter Verlag: Heidelberg [Band in der Reihe Intercultural Studies des Zentrums für interkulturelle Studien der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, in Vorbereitung].
  • Garz, Detlef/Zizek, Boris (2015), Wie wir zu dem werden, was wir sind – Einleitung der Herausgeber, in: Detlef Garz, Boris Zizek (Hrsg.) „Wie wir zu dem werden, was wir sind: Sozialisations-, biographie- und bildungstheoretische Aspekte“, Wiesbaden: VS-Verlag.
  • Zizek, Boris (2015), Der Mensch als Bewährungssucher – Versuch einer systematischen Einführung des Begriffs der Bewährung in die Sozialwissenschaft, in: Detlef Garz, Boris Zizek (Hrsg.) „Wie wir zu dem werden, was wir sind: Sozialisations-, biographie- und bildungstheoretische Aspekte“, Wiesbaden: VS-Verlag.
  • Zizek, Boris/Garz, Detlef/Nowak Ewa (2015), Introduction by the Editors, in: Boris Zizek, Detlef Garz, Ewa Nowak (Hrsg.) „Kohlberg revisited“, Rotterdam: Sense Verlag.
  • Zizek, Boris/Garz, Detlef (2015), Reconstructing moral development – Kohlberg meets Oevermann, in: Boris Zizek, Detlef Garz, Ewa Nowak (Hrsg.) „Kohlberg revisited“, Rotterdam: Sense Verlag.
  • Ritter, Bertram/Zizek, Boris (2014), Aufschlusspotentiale – Zur schöpferisch-ausdruckshaften Aneignung der Primärgruppe und der eigenen Positionalität in Kinderzeichnungen, in: Kraimer, Klaus, „Aus Bildern lernen. Optionen einer sozialwissenschaftlichen Bild-Hermeneutik“, Münstermann Verlag.
  • Garz, Detlef/Zizek, Boris/Zizek, Lalenia (2014), Familienpositionalitäten. Zur Rekonstruktion familialer Lebenswelten, in: Klaus Kraimer, „Aus Bildern lernen. Optionen einer sozialwissenschaftlichen Bild-Hermeneutik“, Münstermann Verlag.
  • Zizek, Boris (2013): Handling Probation-Seekers – With a New Image of Humanity Towards a Positive Education, in: Ewa Nowak, Dawn Schrader, Boris Zizek (Hrsg.), “Educating Competencies for Democracy”, Bern: Peter Lang Verlag.
  • Zizek, Boris (2011): Umgang mit Fremdem und Formen des Gruppenbezugs. Zu einer Theorie der universalen Bezogenheiten des Subjekts, in: Silke Bartmann/Oliver Immel, Das Vertraute und das Fremde: Differenzerfahrung und Fremdverstehen im Interkulturalitätsdiskurs, Bielefeld: Transcript.

Aktuelle Forschungsprojekte

Pilotstudie Adoleszenz in interkultureller Konfliktlage – Israel als prekärer Sozialisationsraum (seit 2012), gefördert durch das Zentrum für interkulturelle Studien (ZIS), die inneruniversitäre Forschungs-förderung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Deutsche Forschungs-gemeinschaft (DFG), in Kooperation mit Vera King (Hamburg), Robert L. Selman (Harvard), Shlomo Sand (Tel Aviv)Israel, das sich bis zum heutigen Tag in einer sich eher noch zuspitzenden interkulturellen Konflikt-situation befindet (Strenger 2012), stellt als prekärer Sozialisationsraum sowohl für die aktualitäts-bezogene als auch für die grundlagentheoretische sozialwissenschaftliche Adoleszenzforschung einen sich aufdrängenden, bisher jedoch so gut wie unberücksichtigten Untersuchungsgegenstand dar. Die andauernde, temporär sogar lebensbedrohliche Konfliktlage bedeutet als biographischer Erfah-rungs- und Sozialisationsraum für die Adoleszenz und ihre Potentiale gesteigerter Auseinander-setzung mit der eigenen Lebenswelt eine besondere Herausforderung. In Zeiten zunehmender innerstaatlicher Konfliktlagen hat die Untersuchung des Prozesses der Adoleszenz am Beispiel der Extremsituation in Israel mit der besonderen Berücksichtigung der Problematik entstehender Loyalitätskonflikte aufgrund innergesellschaftlicher Spaltungen eine hohe gesellschaftspolitische und grundlagentheoretische Relevanz auch für zukünftige Fragestellungen zur Adoleszenz in anderen interkulturell konfliktträchtigen Staaten.

Aus dem Projekt hervorgegangene Literatur:
1. Zizek, Boris/Garz, Detlef (2015), Reconstructing moral development – Kohlberg meets Oevermann, in: Boris Zizek, Detlef Garz, Ewa Nowak (Hrsg.) „Kohlberg revisited“, Rotterdam: Sense Verlag.
2. Zizek, Boris (eingereicht bei der BIOS), Adoleszenz in prekären, konflikthaften Sozialisations-räumen – Eine sozialisations- und bewährungstheoretische Perspektive auf Israel.

Kinderzeichnungen als Bildungsraum (seit 2014 mit Prof. Dr. Claudia Scheid). In Kooperation mit Prof. Dr. Klaus Kraimer und Prof. Dr. Ulrich Oevermann, Projektantrag wurde im November 2014 bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingereicht.

Tagungen

Tagung Entwicklung, Autonomie und Bewährung – Das Subjekt in sozialisationstheoretischer Perspektive vom 5. bis 6. Juli 2013 in Mainz

Thema:
Seit einiger Zeit kommt dem Begriff der Bewährung in sozialisations-, entwicklungs- und professionali-sierungstheoretischen Kontexten zunehmend eine tragende Rolle zu. Er wurzelt in der Soziologie Max Webers und Ulrich Oevermanns. Mit der Wendung des Menschen als Bewährungssucher wurde jüngst für eine paradigmatische Umkehr der Perspektive auf den Menschen und das pädagogische Gegenüber plädiert. Elisabeth Flitner und Andreas Wernet etwa weisen auf die Bedeutung des Bewährungsbegriffs für erzie-hungswissenschaftliche Fragestellungen hin. In dieselbe Richtung weist auch Hartmut von Hentig, wenn er von der Bewährung und der durch sie eröffneten „nützlichen Erfahrung, nützlich zu sein“ spricht und mit Blick auf die Sozialisanden darauf hinweist, dass sich das Subjekt irgendwann gegen das System wendet, welches ihm die Bewährungsmöglichkeiten nimmt.

Forschungsnetzwerke und internationale Kooperationen

  • Kooperation mit Prof. Dr. Robert L. Selman (Harvard University) und MIT Media Lab (Dr. Dinakar Karthik) zur Mikroanalyse der Kommunikation von Adoleszenten in digitalen Medien
  • Study Group “Rekonstruktive Sozialforschung” am Hanse-Wissenschaftskolleg. Institute for Advanced Study (Mitglieder: Ursula Blömer, Detlef Garz, Klaus Kraimer, Ulrike Nagel, Ulrich Oevermann, Gerhard Riemann, Fritz Schütze, Andreas Wernet)
  • Projekt-Kooperation „Adoleszenz in interkultureller Spannung – Israel als prekärer Sozialisationsraum“ mit Prof. Dr. Vera King (Hamburg), Prof. Dr. Robert L. Selman (Harvard) und Prof. Dr. Shlomo Sand (Tel Aviv)
  • Kooperation zur Vermittlung qualitativer Forschungsmethoden mit dem Philosophischen Institut (Prof. Dr. Ewa Nowak) der Adam Mickiewicz Universität Poznan (Polen)

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen

  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
  • Association for Moral Education (AME)

Gutachter- und Beratungstätigkeit

  • Gutachter für OMNES: The Journal of Multicultural Society
  • Gutachtertätigkeit für „Sozialer Sinn”
  • Mitglied des Editorial Board von Ethics in Progress quarterly