Dr. Swetlana Kappis-Krieger

Kappis-Krieger

Arbeitsschwerpunkte

 

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mitglied der AG Allgemeine Erziehungswissenschaft
2009 - 2010 Lehrbeauftragte des Instituts für Soziologie und Kulturwissenschaften der Hochschule Darmstadt
2007 - 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts für Philologie und Journalismus der Staatlichen Universität Orenburg, Russische Föderation, Mitglied der AG Romanische Philologie
2005 - 2006 Stipendiatin der Otto-Benecke Stiftung , Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mitglied der AG Allgemeine Erziehungswissenschaft
2000 - 2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts für Philologie und Journalismus der Staatlichen Universität Orenburg, Russische Föderation, Mitglied der AG Romanische Philologie
19. März 2003Promotion (magna cum laude) Thema der Dissertation: Nonverbale Kommunikation im Interkulturellen Lernen. Methodik und Didaktik im Unterricht. FB Übersetzer/ Dolmetscher
2000 - 2002 Promotionsstudium am Pädagogischen Institut, Allgemeine Pädagogik, Universität Orenburg, Russische Föderation
1995 - 1999 Studium Anglistik an der Pädagogischen Universität Orenburg, Russische Föderation

Veröffentlichungen

Publikationen

  • „Brain-Drain oder Brain-Waist. Migration der Akademiker aus den GUS-Staaten nach Deutschland” in Sprache, Kultur, Ethnos; Joschkar-Ola, 2012; S. 20-25
  • Cycura S.A „Die Grundlagen der nonverbalen Kommunikation”, Fachbereich 620100 „Sprach-wissenschaft und Interkulturelle Kommunikation” Orenburg, 2002; 60 S.
  • Cycura S.A. „Modelling of non-verbal communication teaching for linguist-students”. Vestnik of Orenburg State University, „–1; 2002; S. 17 - 22
  • Cycura S.A. „Mechanismus des interkulturellen,bzw. nonverbalen Lernens” Vestnik. Pädagogische University, Orenburg „–2, 2002; S. 204 - 209
  • Cycura S.A. „Russlanddeutsche im Gebiet Orenburg. Einige Merkmale des Dialektes” in „Russlanddeutsche Mennoniten im Gebiet Orenburg” Orenburg, 2000; S 24 - 26

Vorträge

  • „Interkulturelle Kommunikation, als Faktor der harmonischen Entwicklung des Individuums”, Internationale Konferenz „Sozio-Kulturelle Dynamik der Region. Wissenschaft. Kultur. Bildung. ” an der Staatlichen Universität Orenburg, 2010
  • „Interkulturelles Lernen als Mittel für die Qualitätsverbesserung der hochschulischen Bildung”, Internationale Konferenz „Die Qualität der professionellen Bildung” an der Staatlichen Universität Orenburg, 2003
  • „Nonverballe Kommunikation im interkulturellen Lernen. Fachbereich: Übersetzer/Dolmetscher”. Internationale Konferenz „Die grafischen Informationstechnologien und Systeme” , in Nischni Novgorod, Russland, 2001