Aktuelles

Jun.-Prof. Dr. Melanie Kuhn nimmt Ruf an die PH Heidelberg an

Jun.-Prof. Dr. Melanie Kuhn hat zum WiSe 2017/ 18 den Ruf auf eine Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Bildung und Ungleichheit an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg angenommen.

Vertretungsprofessur Dr. Sascha Benedetti

Dr. Sascha Benedetti vertritt ab Oktober 2017 die derzeit vakante Professur für Allgemeine Erziehungs-wissenschaft. Dr. Sascha Benedetti gehört dem Institut für Erziehungswissenschaft seit Mai 2013 an. Er hat 2014 seine Promotion am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main mit einer Arbeit zum Thema „Biographie, Engagement und Erwerbsarbeit. Eine biographieanalytische Studie zur subjektiven Bedeutung gesellschaftlichen Engagements“ abgeschlossen.

Dr. habil. N. Köbel nimmt Ruf an die Katholische Hochschule Mainz an

Dr. habil. Nils Köbel hat zum Wintersemester 2017/18 den Ruf auf eine Professur für Pädagogik an der Katholischen Fachhochschule Mainz angenommen.

Juniorprofessorin Dr. Melanie Kuhn

Dr. Melanie Kuhn ist seit 1. Juni 2017 Juniorprofessorin für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der JGU Mainz. Zuvor war sie Oberassistentin am Departement Erziehungswissenschaften und am Zentrum für Frühkindliche Bildung Fribourg (ZeFF) an der Universität Fribourg in der Schweiz. Ihre Forschungsschwer-punkte liegen in der qualitativen, insbesondere ethnographischen Forschung, der Kindheits- und Migrations-forschung sowie der Ungleichheits- und Professionsforschung.

Dr. habil. Boris Zizek nimmt Ruf an die Leibniz Universität Hannover an

Dr. habil. Boris Zizek hat zum 1. Juni 2017 den Ruf auf eine Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialisations- und Adoleszenzforschung an der Leibniz Universität Hannover angenommen.

Dr. Tarek Badawia nimmt Ruf an die Universität Erlangen-Nürnberg an

Dr. Tarek Badawia hat zum 1. Juni 2017 den Ruf auf eine Professur für Islamische Religionspädagogik an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg angenommen.

Berufsinformationsmesse "PädagogInnen im Beruf" am 17. Mai 2017

Die Berufsinformationsmesse "PädagogInnen" im Beruf findet am Mittwoch, 17. Mai 2017 in der Alten Mensa der JGU statt. https://fachschaft.erziehungswissenschaft.uni-mainz.de/paeda-im-beruf/

Gastvortrag von Prof. Dr. Mingrui Qin (Peking University):“Wie modern ist China heute? – dargestellt am Beispiel des Bildungssystems“ am 27. April um 10.15 Uhr im Hörsaal 20 (HS 20)

Prof. Dr. Mingrui Qin studierte Erziehungswissenschaft und Soziologie an den Universitäten Hannover und Tübingen, wo er 1992 im Fach Soziologie promovierte. Er arbeitete dann in Forschung und Lehre u.a. an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Zürich. Seit 2000 ist er Professor für Soziologie an der renommierten Peking University und dort Mitglied des Zentrums für Deutschland-Studien (ZDS).

Gastvortrag von Prof. Dr. B. Ortmeyer (Uni Frankfurt) am 7. Februar 17 um 12:15 Uhr (Dekanatssaal FB 02)

Am Dienstag, den 7. Februar 2017 um 12.15 Uhr (Raum 02-709) wird Prof. Dr. Benjamin Ortmeyer (Universität Frankfurt a. M.) die „Forschungsstelle NS-Pädagogik“ und das Online-Archiv zur NS-Pädagogik vorstellen. Es geht um die aktuelle Relevanz dieser Forschung und darum, wie historische Zeitschriften und Dokumente für die Lehre/Recherche genutzt werden können.

Öffentliche Antrittsvorlesung von Dr. habil. Nils Köbel am 1. Februar 17 um 16:15 Uhr im Raum P1 zum Thema "Was soll ich tun? Wer will ich sein? Zum Verhältnis von Ethik und Identität"

Alle Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrbeauftragten, Studierende sowie Freunde des Fachbereichs 02 sind herzlich eingeladen.

Gastvortrag „Religion und Fundamentalismus“
von Prof. Dr. Micha Brumlik am 22. Dezember 16 um 10.15 Uhr
(Hörsaal N6, Naturwiss. Gebäude)

Micha Brumlik ist emeritierter Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Von 2000 bis 2005 war er Leiter des Fritz Bauer Instituts zur Geschichte und Wirkung des Holocaust. Seit 2013 ist er Senior Professor am Zentrum Jüdische Studien Berlin/Brandenburg. Im Jahr 2016 erhielt er vom Bundespräsidenten die Buber-Rosenzweig-Medaille für Verständigung zwischen Juden und Christen.
Der renommierte Erziehungswissenschaftler und Sozialphilosoph befasst sich immer wieder mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen, so etwa mit den ethischen, rechtlichen und politischen Grundlagen der Demokratie und mit deren Gefährdung durch Radikalisierungsprozesse.

Einladung zum Gastvortrag am 27.6.16 um 12.15 Uhr im GFG 02-761

"Partizipation in der Heimerziehung" von Dr. Remi Stork am 27.6.2016 um 12.15 Uhr im Raum GFG 02-761. Herr Dr. Stork ist Referent für Familienpolitik und Grundsatzfragen der Jugendhilfe der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe und hat über Fragen demokratischer Partizipation promoviert. Er initiiert und begleitet die Implementierung von Partizipationsmodellen in Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.
Der Vortrag findet im Rahmen des Master-Seminars "Partizipation und Befähigung" statt.

Einladung zum Gastvortrag am 20.6.16 um 14.15 Uhr im GFG 01-701

„Pädagogik der Person“ von Prof. Dr. Dr. hc. Winfried Böhm am 20.06.2016 um 14.15 Uhr im Raum GFG 01- 701. Der Gastvortrag von Herrn Prof. Dr. Dr. hc. Böhm findet im Rahmen des Seminars „Anthropologische Voraussetzungen von Erziehung und Bildung“ statt.

Berufsinformationsmesse "PädagogInnen im Beruf" am 11. Mai 2016

Die Berufsinformationsmesse "PädagogInnen" im Beruf findet am Mittwoch, 11. Mai 2016 in der Alten Mensa der JGU statt. https://fachschaft.erziehungswissenschaft.uni-mainz.de/paeda-im-beruf/

Neue Master-Studienrichtung „Pädagogik des Kindes- und Jugendalters“

Die AG Allgemeine Erziehungswissenschaft bietet seit dem WS 2015/16 die Studienrichtung „Pädagogik des Kindes- und Jugendalters“ im Master-Studiengang „Erziehungswissenschaft“ an. Link

Vertretungsprofessur Dr. Nils Köbel

Dr. Nils Köbel vertritt seit 1. Oktober 2015 die derzeit vakante Professur für Allgemeine Erziehungswissen-schaft. Dr. Nils Köbel gehört dem Institut für Erziehungswissenschaft seit April 2012 an. Er hat an der Universität Frankfurt am Main promoviert und habilitiert derzeit zum Thema „Identität – Werte – Weltdeutung: Zur biographischen Genese ethischer Lebensorientierungen“. Die Habilitationsschrift wird er voraussichtlich im Frühjahr 2016 einreichen.

Verabschiedung Prof. Dr. Detlef Garz

Prof. Dr. Detlef Garz ist zum 1. Oktober 2015 in den Ruhestand getreten. Prof. Garz hatte die Professur für Entwicklung und Erziehung seit April 2002 inne und war zuvor Professor für Allgemeine Pädagogik an der Universität Oldenburg. Er war zudem Visiting Scholar bzw. Fellow in Harvard, Stanford und Princeton sowie am Wissenschaftskolleg in Delmenhorst, an dem er noch tätig ist. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen Entwicklung und Erziehung, biographische Erziehungswissenschaft, Migrationsforschung sowie rekonstruktive Sozialforschung. Die AG und das Institut danken Detlef Garz für seine herausragende Arbeit in Forschung und Lehre und für viele Anregungen – zugleich freuen wir uns auf die weitere Zusammenarbeit. So wird er u.a. weiterhin maßgeblich bei den Kooperationen mit Südkorea (Kangnam University, Yongin; Chung-Ang University, Seoul) mitwirken und die DAAD-Summerschool zur interpretativen Sozialforschung in Korea leiten.

Öffentliche Antrittsvorlesung von Dr. Boris Zizek am Mittwoch, 24.06.15 um 16 Uhr c.t.  Thema: "Adoleszenz im digitalen Zeitalter"

Hörsaalgebäude Sportinstitut, Dalheimer Weg 12, Hörsaal Sport (HS 1, Raum 00 212)
Alle Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Lehrbeauftragten, Studierende sowie Freunde des Fachbereichs 02 sind herzlich eingeladen.

Interdisziplinäres Graduiertenkolleg „Leben in Übergängen“ bewilligt

Ausschreibung von fünf Promotionsstipendien zum 1. Juli 2015 (Bewerbungsfrist: 18. Mai 15)
Die Ausschreibung der Stipendien zum Graduiertenkolleg „Leben in Übergängen“ finden Sie unter folgendem Link: http://www.erwachsenenbildung.uni-mainz.de/1075_DEU_HTML.php

Im März 2015 wurde das von Prof. Dr. Heide von Felden und Prof. Dr. Stefan Weyers zusammen mit Prof. Dr. Marina Hennig und Prof. Dr. Peter Preisendörfer aus der Soziologie beantragte interdisziplinäre Graduiertenkolleg zum Thema „Leben in Übergängen. Junge Erwachsene zwischen Kontinuität und Diskontinuität in Bildung, Beruf und Familie“ bewilligt. Es umfasst fünf Promotionsstipendien mit einer Laufzeit von zwei oder drei Jahren und wird aus Mitteln der Universität Mainz (Gutenberg-Nachwuchskolleg) gefördert.
Aufgrund weitreichender gesellschaftlicher Transformationen hat sich die Lebenssituation junger Erwachsener in Deutschland in den letzten Jahrzehnten grundlegend gewandelt. Vor diesem Hintergrund lautet die übergreifende Forschungsfrage: Wie gehen junge Erwachsene mit den besonderen Heraus-forderungen und Unsicherheiten um, biographische Übergänge in Bildung, Beruf und Familie erfolgreich zu bewältigen? Das Graduiertenkolleg ist damit an der Schnittstelle von Bildungs-, Arbeitsmarkt- und Familien-forschung angesiedelt. Das Kolleg startet im Sommer 2015.

Summer Schools zur Interpretativen Sozialforschung in Südkorea (2015-2017)

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat im Rahmen des Programms 'Summer Schools Abroad' die Durchführung von drei jeweils dreiwöchigen Veranstaltungen im Zeitraum von 2015 bis 2017 bewilligt. Diese werden unter der Leitung von Prof. Dr. Detlef Garz und in Zusammenarbeit mit koreanischen und deutschen Kolleginnen und Kollegen an der Kangnam Universität (Yongin) und jeweils einer weiteren koreanischen Universität durchgeführt.
Im Mittelpunkt steht dabei der Erwerb von Methodenkompetenzen der interpretativen Sozialforschung. Mit diesem Konzept soll das in Deutschland vorhandene Know-how in diesem Bereich umfassend präsentiert werden; darüber hinaus werden Optionen für die Abfassung von Studien- bzw. Qualifikationsarbeiten in Deutschland aufgezeigt. Die Summer School soll die koreanischen Studierenden insofern motivieren, sich auf diesem Gebiet in Deutschland weiter zu qualifizieren.

Habilitation: Dr. Boris Zizek

Dr. Boris Zizek hat am 11. Februar 2015 mit einem Vortrag vor dem Fachbereichsrat des Fachbereichs 02 sein Habilitationsverfahren erfolgreich abgeschlossen.
Thema der Habilitationsschrift: „Das Forschungsprogramm einer rekonstruktiven Sozialisationstheorie der Entwicklung und seine Implikationen für die pädagogische Professionalität“

Jahrestagung der deutschsprachigen Moralforscher/innen

Von 15.-17. Januar 2015 findet die Jahrestagung der deutschsprachigen Moralforscher/innen an der Universität Mainz statt. Die Tagung dient dem interdisziplinären Austausch über Fragen der Moralbe-gründung, Moralentwicklung und Moralerziehung und enthält Beiträge aus entwicklungspsychologischer, erziehungswissenschaftlicher, philosophischer und soziologischer Perspektive.
Tagungsleitung : Prof. Dr. Stefan Weyers, Nina Brück, M.A. & Dr. Nils Köbel
Tagungsprogramm

Promotion: Sascha Benedetti

Sascha Benedetti hat mit einer Disputation am 9. Dezember 2014 sein Promotionsverfahren erfolgreich abgeschlossen.
Thema der Promotionsschrift: „Engagement – Biographie – Erwerbstätigkeit. Eine biographieanalytische Studie zum Wandel der subjektiven Bedeutung gesellschaftlichen Engagements und dessen Relation zur Erwerbstätigkeit“.

Wir gratulieren Dr. Nils Köbel zum Grimme Online Award

Am 21. Juni 2014 wurde der Grimme Online Award an Dr. Nils Köbel und Patrick Breitenbach für ihr Podcastprojekt „Soziopod“ verliehen. Mit dem Grimme Online Award werden seit dem Jahr 2001 vom Grimme-Institut qualitativ hochwertige Online-Angebote ausgezeichnet. In vier Kategorien werden insgesamt maximal acht Preise vergeben. Der Grimme Online Award Wissen und Bildung zeichnet beispielhafte Angebote aus, die der Vermittlung von allgemein relevanten Wissensinhalten dienen und einen Beitrag für gesellschaftliche Bildung, Beratung und Aufklärung leisten (Quelle: Grimme Institut.de)

http://www.grimme-institut.de/html/index.php?id=7
http://www.grimme-institut.de/html/index.php?id=1656
http://soziopod.de/