Schulische Hausaufgaben(-betreuung) aus der Perspektive von Kindern. Eine Sekundäranalyse der StEG-Tandem-Daten

Forschungsteams

Forschungsteam der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Fliedner Fachhochschule
Projektleitung: Dr. Pia Rother Projektleitung: Prof. Dr. Markus Sauerwein      assoziierter Mitarbeiter DIPF | Leibniz-Institut für
Bildungsforschung und Bildungsinformation,              Frankfurt am Main
Studentische Mitarbeiterin:
Alina Schaefer

 

Die Studie im Überblick

Gegenstand des Forschungsprojekts „Schulische Hausaufgaben(-betreuung) aus der Perspektive von Kindern. Eine Sekundäranalyse der StEG-Tandem-Daten“ ist die Perspektive von Schüler*innen auf Hausaufgabenbetreuungen und Lernzeiten in Ganztagsschulen. Gemeinhin sind diese Angebotsformate mit Hoffnungen auf eine bessere individuelle Förderung von Kindern verknüpft sowie auf dem Abbau von herkunftsbedingten Disparitäten. In bisherigen Studien ist jedoch die Sichtweise von Kindern auf diese Angebotsformate kaum berücksichtigt worden.

Auf Basis der vom DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation (DIPF) im Jahr 2016/17 erhobenen StEG-Tandem-Daten ist es jedoch möglich, diese Sichtweisen zu rekonstruieren. Diese Datengrundlage wird sekundäranalytisch ausgewertet.

Erste Einblicke in die Daten von Gruppendiskussionen mit Schüler*innen der 5. Jahrgangsstufe verweisen darauf, dass Hausaufgabenbetreuung bzw. Lernzeiten aus Kindersicht äquivalent zum Unterricht wahrgenommen wird. Die Schüler*innen scheinen Strategien zu entwickeln, wie sie mit der Institutionalisierung des Lernens umgehen.

Die Gruppendiskussionen werden objektiv hermeneutisch entlang thematisch relevanter und kontrastiver Sequenzen hinsichtlich der nachfolgenden Fragestellungen analysiert:

  1. Welche Sichtweisen haben Kinder (in Ganztagsschulen) auf Hausaufgabenbetreuung und Lernzeiten?
  2. Welche Strategien und Handlungen beschreiben und thematisieren Kinder in der Hausaufgabenbetreuung bspw. bezüglich der Erledigung der Hausaufgaben und deren Bedingungen?
  3. Welche Einflüsse der Hausaufgabenbetreuung respektive Lernzeiten auf das Leben von Kindern werden thematisiert?