Dr. Axel Fehlhaber

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Rekonstruktive biographische Forschung
  • (Historische) Sozialisationsforschung
  • Methoden rekonstruktiver Sozialforschung

Lehre

  • Grundbegriffe der Erziehungswissenschaft
  • Sozialisations- und Entwicklungstheorien
  • Einführung in die Erziehungswissenschaft
  • Pädagogische Generationsbeziehungen
  • Institutionen und Organisationen im Erziehungswesen
  • Gesellschaftliche Voraussetzungen von Erziehung und Bildung
  • Methoden rekonstruktiver Forschung, v.a. objektive Hermeneutik

Wissenschaftlicher Werdegang

 
2003Promotion: Bewährung und Religion : Rekonstruktive Fallanalysen als Beitrag zur (Religions-)Lehrerforschung. Universität Oldenburg, Univ. Diss., 2004
Seit 2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Erziehungswissenschaft der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
1992 - 1997Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich 01, Institut für Religionspädagogik der Gesamthochschule Universität Kassel. Schwerpunkt: Religion und Biographie
1989 - 1991Erweiterungsstudium evangelische Religion
1987 – 1989 Referendariat und 2. Staatsexamen
1984 - 1987Beendigung des Studiums an der Universität Oldenburg. 1. Staatsexamen
1977 – 1981Lehramtsstudium an der FU Berlin in den Fächern Deutsch, Sozialkunde und Politik für das Gymnasium

Veröffentlichungen

  • Fehlhaber, Axel/Kirsch, Sandra: Fotografien als Quelle der Rekonstruktion von Entwicklungs-prozessen - ein Beispiel aus der Lehre. In: Kraimer, Klaus (Hg.): Aus Bildern lernen. Beobachtungen und Erkenntnisse zur Bildersprache und -magie (im Erscheinen).
  • Fehlhaber, A./Garz, D./Kirsch, S.: "Wie ich Nationalsozialistin wurde"€™ - biographietheoretische Rekonstruktionen politischer Sozialisationsprozesse. In: Sozialer Sinn. Bd.2 Stuttgart 2007.
  • Die Entschlüsselung literarischer Gestaltungen in autobiographischen Texten mithilfe der Analyse und Interpretation objektiver Daten. In: Von Felden, Heide (Hrsg.): Methodendiskussion in der Biographie-forschung: klassische und innovative Ansätze In: Schriftenreihe(n) des Pädagogischen Instituts der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (FB 02), Band 2. Mainz 2007, S. 45-66.
  • Artikel: Aktionsforschung; in: Feuerhelm, Wolfgang (Hrsg.): Taschenlexikon der Sozialarbeit und Sozialpädagogik, Wiebelsheim 2007, S. 12-16.
  • Fehlhaber, A.. Garz, D.: And since it is the first time™ - On the educational shaping of the body of the class. In: Lee, H.-S. (Hg.): Qualitative Research. Interpretation and Understanding. Seoul 2005, S. 91-123. (koreanische Fassung).
  • Fehlhaber, A.. Garz, D.: And since it is the first time€™ - On the educational shaping of the body of the class. In: Fikfak, J., Adam,F. Garz, D. (Hg.): Qualitative Research. Different Perspectives. Emerging Trends. Ljubljana 2004, S. 135-152.
  • Bewährung und Religion: rekonstruktive Fallanalysen als Beitrag zur (Religions-)Lehrerforschung Oldenburg, Univ., Diss., 2003.
  • Fehlhaber, A./Garz, D.: „Und da es das erste Mal ist” Über die pädagogische Formung des Klassen-körpers. In: Helsper, W./Stelmaszyk, B. (Hrsg.): Schwerpunkt hermeneutische Schulforschung. Weinheim 1999, S. 293-317.
  • Fehlhaber, A./Garz, D.: Das nichtbefragte Leben ist nicht lehrenswert. Analysen zum religions-pädagogischen Habitus. In: Ohlhaver, F./Wernet, A. (Hrsg.): Schulforschung, Fallanalyse, Lehrer-bildung. Diskussionen am Fall. Opladen 1999. S. 61-90.

Herausgeberschaften:

  • Bartmann, Sylke/Fehlhaber, Axel/Kirsch, Sandra/ Lohfeld, Wiebke (Hg.): €šNatürlich stört das Leben ständig!€˜ - Biographie, Krise und Entwicklung in der erziehungswissenschaftlichen Forschung. Zum 60. Geburtstag von Detlef Garz. Wiesbaden 2009

Vorträge

  • Zusammen mit S. Kirsch: The Memory is the Message or: Mediating Memories - About politicising one'€™s origins. Vortrag auf der Fifth IABA Conference: Mainz, 27-31 July 2006.
  • Biographical construction of a political gender. Vortrag auf der Thirty First Annual AME Conference; November 3-5, 2005; Cambridge MA, USA.
  • Die Entschlüsselung literarischer Gestaltungen in autobiographischen Texten mithilfe der Analyse und Interpretation objektiver Daten. Vortrag auf der Tagung Biographieforschung an der Universität Mainz vom 04. bis 06.10. 2005.
  • Zusammen mit D. Garz: Das nichtbefragte Leben ist nicht lehrenswert. Analysen zum religions-pädagogischen Habitus. Vortrag auf dem Symposium "Fallinterpretationen in der Lehrerbildung: Perspektiven - Probleme - Bedeutung" (Potsdam 1997).
  • "Religion der Religionslehrer". Anwendung der objektiven Hermeneutik (Sequenzanalyse) in der Ausbildung von Religionslehrern. Vortrag auf der 3. Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Objektive Hermeneutik e.V. am 21./22. September 1996.

Sonstiges

  • Bis 2010: Mitarbeit in den International Workshops: ”Humann Development and Understanding"€ und „Understanding and Interpretation” an der Kangnam University Seoul (Korea).
  • 2002-2009: Ständige Mitarbeit im jährlich stattfindenden Kursus „Interpretation und Verstehen” am Inter-University Center Dubrovnik.
  • 2001-2009: Regelmäßige Mitarbeit in jährlich stattfindenden Workshops zu Methoden der Qualitativen Sozialforschung mit Studierenden der Kangnam Universität Seoul (Korea) zunächst an der Universität Oldenburg, später an der Universität Mainz.
  • April 2008: Leitung eines Workshops an der Universität Lodz zur Methodologie und Methode der objektiven Hermeneutik im Rahmen der Erasmus Dozentenmobilität.