Laufende Projekte

Graduiertenkolleg „Leben in Übergängen. Junge Erwachsene zwischen Kontinuität und Diskontinuität in Bildung, Beruf und Familie“ (2015-2017/18)
(Prof. Dr. von Felden, Prof. Dr. Weyers, Prof. Dr. Hennig, Prof. Dr. Preisendörfer)
Projektbeschreibung

Politisches Engagement und politische Orientierungen im Jugend- und frühen Erwachsenenalter (seit 2014) (Prof. Dr. Weyers)
Projektbeschreibung und Publikationen

Demokratie- und Menschenrechtsbildung. Historische und systematische Perspektiven (laufend)
(Prof. Dr. Weyers)
Projektbeschreibung und Publikationen

Forschungsprojekt „Kritische Pädagogik“ (apl.-Prof. Dr. Borst)
Pädagogik als ein „humanes Erkenntnissystem“ (Gamm) will gesellschaftliche Macht- und Herrschafts-verhältnisse aufdecken, die maßgeblich eine am Neuhumanismus orientierte Bildung verhindern. Im Rahmen einer kritischen Erziehungs- und Bildungstheorie verfolgt das Projekt historisch-systematisch die aktuellen gesellschaftlichen Veränderungen im Rahmen einer noch nicht verwirklichten Humanität. Unter der Perspektive der sozialen, kulturellen und materiellen Gerechtigkeit, die ganz wesentlich die Subjektent-faltung beeinflusst, und unter Berücksichtigung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte rücken insbesondere jene gesellschaftstheoretischen Positionen ins Zentrum der Auseinandersetzung, die dem für alle Menschen gleichermaßen geltenden Anspruch auf Selbstbestimmung und Mündigkeit sowie auf Solidarität und Mitbestimmung widersprechen. Das auf Dauer angelegte Projekt ist ideologiekritisch fundiert und ausgerichtet an der Kritischen Theorie und der kritischen Bildungstheorie Heinz-Joachim Heydorns.

Forschungs- und Buchprojekt „Anthropologie und Pädagogik“ (apl.-Prof. Dr. Borst)
Mehr denn je muss sich Pädagogik mit anthropologischen Fragen auseinandersetzen, will sie nicht zu einer Technologie verkommen, deren Aufgabe einzig darin besteht, Heranwachsende an die bestehenden Verhältnisse anzupassen. Pädagogik war schon immer mit anthropologischen Fragen konfrontiert. Heute aber muss sie sich der Frage stellen, ob sie nicht gänzlich überflüssig zu werden scheint angesichts einer zunehmenden Infragestellung des Menschlichen am Menschen, etwa in Gestalt der Artificial Intelligence, die ihren besonderen Ausdruck im Transhumanismus erhält.

Pilotstudie Adoleszenz in interkultureller Konfliktlage – Israel als prekärer Sozialisationsraum (seit 2012) (Dr. habil. Zizek). Gefördert durch das Zentrum für interkulturelle Studien (ZIS), die inneruniversitäre Forschungsförderung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), in Kooperation mit Vera King (Hamburg), Robert L. Selman (Harvard), Shlomo Sand (Tel Aviv)

Israel, das sich bis zum heutigen Tag in einer sich eher noch zuspitzenden interkulturellen Konfliktsituation befindet (Strenger 2012), stellt als prekärer Sozialisationsraum sowohl für die aktualitätsbezogene als auch für die grundlagentheoretische sozialwissenschaftliche Adoleszenzforschung einen sich aufdrängenden, bisher jedoch so gut wie unberücksichtigten Untersuchungsgegenstand dar. Die andauernde, temporär sogar lebensbedrohliche Konfliktlage bedeutet als biographischer Erfahrungs- und Sozialisationsraum für die Adoleszenz und ihre Potentiale gesteigerter Auseinandersetzung mit der eigenen Lebenswelt eine besondere Herausforderung. In Zeiten zunehmender innerstaatlicher Konfliktlagen hat die Untersuchung des Prozesses der Adoleszenz am Beispiel der Extremsituation in Israel mit der besonderen Berücksichtigung der Problematik entstehender Loyalitätskonflikte aufgrund innergesellschaftlicher Spaltungen eine hohe gesellschaftspolitische und grundlagentheoretische Relevanz auch für zukünftige Fragestellungen zur Adoleszenz in anderen interkulturell konfliktträchtigen Staaten.

Aus dem Projekt hervorgegangene Literatur:
1. Zizek, Boris/Garz, Detlef (2015), Reconstructing moral development – Kohlberg meets Oevermann, in: Boris Zizek, Detlef Garz, Ewa Nowak (Hrsg.) „Kohlberg revisited“, Rotterdam: Sense Verlag.
2. Zizek, Boris (eingereicht bei der BIOS), Adoleszenz in prekären, konflikthaften Sozialisationsräumen – Eine sozialisations- und bewährungstheoretische Perspektive auf Israel.

Kinderzeichnungen als Bildungsraum
In Kooperation mit Prof. Dr. Klaus Kraimer und Prof. Dr. Ulrich Oevermann. Projektantrag wurde Nov. 2014 bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eingereicht (seit 2014 Dr. habil. Zizek und Prof. Dr. Claudia Scheid)