Publikationen (Auswahl)

Eine vollständige Publikationsliste finden Sie hier.

Monografien

Herausgeberschaften

  • Betz, T., Bollig, S., Joos, M. & Neumann, S. (Hrsg.). (2018). Gute Kindheit. Wohlbefinden, Kindeswohl und Ungleichheit. Weinheim: Beltz Juventa.
  • Betz, T., Bollig, S., Joos, M. & Neumann, S. (Hrsg.). (2018). Institutionalisierungen von Kindheit. Childhood Studies zwischen Soziologie und Erziehungswissenschaft. Weinheim: Beltz Juventa.
  • Betz, T., Honig, M.-S., Ostner, I. (Eds.). (2017). Parents in the Spotlight. Parenting Practices and Support from a Comparative Perspective [Special Issue]. Journal of Family Research, 11.
  • Esser, F., Baader, M. S., Betz, T. & Hungerland, B. (Eds.). (2016). Reconceptualising Agency and Childhood. New Perspectives in Childhood Studies. New York: Routledge.
  • Nentwig-Gesemann, I., Fröhlich-Gildhoff, K., Betz, T. & Viernickel, S. (Hrsg.). (2016). Forschung in der Frühpädagogik IX. Schwerpunkt: Institutionalisierung früher Kindheit und Organisationsentwicklung. Freiburg: FEL Verlag.
  • Betz, T. & Andresen, S. (Hrsg.). (2014). Child Well-being. Potenzial und Grenzen eines Konzepts [Themenheft]. Zeitschrift für Pädagogik, 60(4).
  • Betz, T. & Cloos, P. (Hrsg.). (2014). Kindheit und Profession. Konturen und Befunde eines Forschungsfeldes. Weinheim: Beltz Juventa.
  • Betz, T. & Neumann, S. (Hrsg.). (2013) Kinder und ihre Kindheit in sozialpädagogischen Institutionen [Schwerpunktheft]. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, 8(2).
  • Betz, T. & Mierendorff, J. (Hrsg.). (2011). Kindheit. Heterogenität. Ungleichheit [Themenheft]. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation31(4).
  • Betz, T., Gaiser, W. & Pluto, L. (Hrsg.). (2010). Partizipation von Kindern und Jugendlichen. Forschungsergebnisse, Bewertungen, Handlungsmöglichkeiten. Schwalbach: Wochenschauverlag.
  • Betz, T., Diller, A. & Rauschenbach, T. (Hrsg.). (2010). Kita-Gutscheine. Ein Konzept zwischen Anspruch und Realisierung (DJI-Fachforum Bildung und Erziehung, Bd. 8). München: DJI Verlag.
  • Honig, M.-S., Joos, M. & Schreiber, N. zusammen mit Betz, T., Bollig, S., Jung, P., Krein, A. & Schmidt, K. (Hrsg.). (2004). Was ist ein guter Kindergarten? Theoretische und empirische Analysen zum Qualitätsbegriff in der Pädagogik. Weinheim: Juventa.

Artikel in Fachzeitschriften

Mit Peer-Review

Ohne Peer-Review

  • Betz, T., Bollig, S., Joos, M. & Neumann, S. (2017). Kinderkörper. Leibliche, pädagogische und gesellschaftliche Produktionen von Körperlichkeit im Kindesalter. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 37(1), 3–9.
  • Betz, T. (2016). Eine Partnerschaft zwischen allen Beteiligten? Die Perspektive von Kindern als Leerstelle in der Fachdebatte. Die Grundschulzeitschrift, 30(298.299), 18–19.
  • Betz, T. (2016). Wie viel Partnerschaft geht? Kritische Fragen an ein wenig hinterfragtes Ideal. Die Grundschulzeitschrift, 30(298.299), 6–9.
  • Betz, T. (2016). Zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Zusammenarbeit mit Eltern als Bildungs- und Erziehungspartnerschaft? Theorie und Praxis der Sozialpädagogik, (9), 5–9.
  • Bischoff, S. & Betz, T. (2013). Doing Diskursanalyse – Einblicke in die Forschungspraxis des EDUCARE-Projekts. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation33(3), 327–334.
  • Betz, T. & Mierendorff, J. (2011). Kindheit. Heterogenität. Ungleichheit. Eine Einleitung. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation31(4), 341–348.
  • Betz, T. (2010). Königsweg Kita-Gutschein? Einblicke in bundesdeutsche Wirklichkeiten im System der Bildung, Betreuung und Erziehung. Neue PraxisZeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik, 40(2), 215–228.
  • Betz, T. (2010). Informed child policy on the basis of standardised children’s surveysForum21. European Journal on Child and Youth Research, 4(12), 1–6.
  • Betz, T. (2010). Die KindergesellschaftSozial Extra. Zeitschrift für Soziale Arbeit und Sozialpolitik34(11), 37–41.
  • Betz, T. (2009). Kindheitsmuster und Milieus. Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ), (17), 14–20.

Buchbeiträge

  • Betz, T. (2018). Child Well-Being
  • Betz, T. & Bischoff, S. (2018). Kindheit unter sozialinvestiven Vorzeichen. In A. Lange, H. Reiter, S. Schutter & C. Steiner (Hrsg.), Handbuch Kindheits- und Jugendsoziologie (S. 1–17). Wiesbaden: Springer VS.
  • Betz, T. & Bischoff, S. (2017). Heterogenität als Herausforderung oder Belastung? Zur Konstruktion von Differenz von frühpädagogischen Fachkräften in Kindertageseinrichtungen. In U. Stenger, D. Edelmann, D. Nolte & M. Schulz (Hrsg.), Diversität in der Pädagogik der frühen Kindheit. Im Spannungsfeld zwischen Konstruktion und Normativität (S. 101–118). Weinheim: Beltz Juventa.
  • Betz, T. (2017). Pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen – Selbstverständnis und externe Anforderungen. In U. Hartmann, M. Hasselhorn & A. Gold (Hrsg.), Entwicklungsläufe verstehen – Kinder mit Bildungsrisiken wirksam fördern. Forschungsergebnisse des Frankfurter IDeA-Zentrums (S. 425–440). Stuttgart: Kohlhammer.
  • Bischoff, S., Betz, T. & Eunicke, N. (2017). Ungleiche Perspektiven von Eltern auf frühe Bildung und Förderung in Familie und Kindertageseinrichtung. In P. Bauer & C. Wiezorek (Hrsg.), Familienbilder zwischen Kontinuität und Wandel. Analysen zur (sozial-)pädagogischen Bezugnahme auf Familie (S. 212–228). Weinheim: Beltz Juventa.
  • de Moll, F. & Betz, T. (2016). Accounting for children’s agency in research on educational inequality: the influence of children’s own practices on their academic habitus in elementary school. In F. Esser, M. S. Baader, T. Betz & B. Hungerland (Eds.), Reconceptualising Agency and Childhood. New Perspectives in Childhood Studies (pp. 271–289). New York: Routledge.
  • Bollig, S. & Betz, T. (2016). Ungleichheiten in früher Kindheit. Was trägt die öffentliche Kindertagesbetreuung zu deren Abbau oder Verstetigung bei? In N. Georges, D. Schronen & R. Urbé (Hrsg.), Sozialalmanach 2016. Schwerpunkt Inegalitéiten (S. 331–344). Luxembourg: Caritas Luxembourg.
  • Betz, T., Koch, K., Mehlem, U. & Nentwig-Gesemann, I. (2016). Strukturwandel im Elementarbereich. Herausforderungen für pädagogische Fachkräfte und Organisationen am Beispiel des Umgangs mit Sprachförderung und Bildungsplänen. In K. Liebers, B. Landwehr, S. Reinhold, S. Riegler & R. Schmidt (Hrsg.), Facetten grundschulpädagogischer und -didaktischer Forschung (S. 115–130). Wiesbaden: Springer VS.
  • Betz, T. (2016). Frühe Kindheit im Risikodiskurs: Charakteristika, Problemstellungen und Funktionen. In R. Anhorn & M. Balzereit (Hrsg.), Handbuch Therapeutisierung und Soziale Arbeit (S. 429–449). Wiesbaden: Springer VS.
  • Betz, T. & Kayser, L. B. (2016). Herkunftsspezifische Orientierungen von Eltern im Umgang mit Lehrkräften. Grundlagen einer ungleichheitssensiblen Zusammenarbeit. In K. Liebers, B. Landwehr, S. Reinhold, S. Riegler & R. Schmidt (Hrsg.), Facetten grundschulpädagogischer und -didaktischer Forschung (S. 109–114). Wiesbaden: Springer VS.
  • Bischoff, S. & Betz, T. (2016). Wahrnehmung von und Umgang mit Heterogenität. Handlungsorientierungen von Grundschullehrkräften als Professionalisierungsgegenstand. In K. Liebers, B. Landwehr, S. Reinhold, S. Riegler & R. Schmidt (Hrsg.), Facetten grundschulpädagogischer und -didaktischer Forschung (S. 87–92). Wiesbaden: Springer VS.
  • Betz, T., Prein, G. & Rauschenbach, T. (2015). Aufwachsen in der Einwanderungsgesellschaft. In B. Ö. Otyakmaz & Y. Karakaşoğlu (Hrsg.), Frühe Kindheit in der Migrationsgesellschaft. Erziehung, Bildung und Entwicklung in Familie und Kindertagesbetreuung (S. 3–27). Wiesbaden: Springer VS.
  • Bischoff, S. & Betz, T. (2015). „Denn Bildung und Erziehung der Kinder sind in erster Linie auf die Unterstützung der Eltern angewiesen“. Eine diskursanalytische Rekonstruktion legitimer Vorstellungen ‚guter Elternschaft‘ in politischen Dokumenten. In S. Fegter, F. Kessl, A. Langer, M. Ott, D. Rothe, & D. Wrana (Hrsg.), Erziehungswissenschaftliche Diskursforschung. Empirische Analysen zu Bildungs- und Erziehungsverhältnissen (S. 263–282). Wiesbaden: Springer VS.
  • Betz, T. (2015). Pädagogische Fachkräfte im Spannungsfeld zwischen Selbstverständnis und externen Erwartungen. In U. Stenger, D. Edelmann & A. König (Hrsg.), Erziehungswissenschaftliche Perspektiven in frühpädagogischer Theoriebildung und Forschung (S. 221–243). Weinheim: Beltz Juventa.
  • Betz, T., de Moll, F. & Bischoff, S. (2013). Gute Eltern – schlechte Eltern. Politische Konstruktionen von Elternschaft. In Kompetenzteam Wissenschaft des Bundesprogramms „Elternchance ist Kinderchance“, L. Correll & J. Lepperhoff (Hrsg.), Frühe Bildung in der Familie. Perspektiven der Familienbildung (S. 69–80). Weinheim: Beltz Juventa.
  • Betz, T. (2013). Anforderungen an Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen. In M. Stamm & D. Edelmann (Hrsg.), Handbuch frühkindliche Bildungsforschung (S. 259–272). Wiesbaden: Springer VS.
  • Betz, T. & de Moll, F. (2013). Aktive Lerner, verletzliche Geschöpfe, Entwicklungswesen: Kinderbilder im deutschen politischen Diskurs. In C. Förster, K. Höhn & S. A. Schreiner (Hrsg.), Kindheitsbilder – Familienrealitäten. Prägende Elemente in der pädagogischen Arbeit (S. 41–49). Freiburg: Herder.
  • Betz, T. (2013). Ungleichheit im Vorschulalter. Einrichtungsbezogene Bildungs- und Betreuungsarrangements unter sozialwissenschaftlicher Perspektive. In M. Wolf, E. Dietrich-Daum, M. Heidegger & E. Fleischer (Hrsg.), Child Care. Kulturen, Konzepte und Politiken der Fremdbetreuung von Kindern (S. 117–131). Weinheim: Beltz Juventa.
  • Betz, T. & Bischoff, S. (2013). Risikokind und Risiko Kind. Konstruktionen von Risiken in politischen Berichten. In H. Kelle & J. Mierendorff (Hrsg.), Normierung und Normalisierung der Kindheit (S. 60–81). Weinheim: Beltz Juventa.
  • Betz, T. (2012). Early Childhood Education and Social Inequality: Parental Models of a “Good” Childhood. In S. Andresen & M. Richter (Eds.), The Politicization of Parenthood: Shifting Private and Public Responsibilities in Education and Child Rearing (pp. 113–126). Dordrecht: Springer.
  • Betz, T. (2011). Multikulturelle Kindheit im Spiegel der Kindersurveys. In S. Wittmann, T. Rauschenbach & H. R. Leu (Hrsg.), Kinder in Deutschland. Eine Bilanz empirischer Studien (S. 248–266). Weinheim: Juventa.
  • Betz, T. (2010). Modern children and their well-being: Dismantling an idealIn S. Andresen, I. Diehm, U. Sander & H. Ziegler (Eds.), Children and the good life: New Challenges for Research in Children (pp. 13–28). Dordrecht: Springer.
  • Betz, T. (2010). Kompensation ungleicher Startchancen: Erwartungen an institutionalisierte Bildung, Betreuung und Erziehung für Kinder im Vorschulalter. In P. Cloos & B. Karner (Hrsg.), Erziehung und Bildung von Kindern als gemeinsames Projekt. Zum Verhältnis familialer Erziehung und öffentlicher Kinderbetreuung (S. 113–134). Hohengehren: Schneider Verlag.
  • Betz, T. (2010). Kindertageseinrichtung, Grundschule, Elternhaus: Erwartungen, Haltungen und Praktiken und ihr Einfluss auf schulische Erfolge von Kindern aus prekären sozialen GruppenIn D. Bühler-Niederberger, J. Mierendorff & A. Lange (Hrsg.), Kindheit zwischen fürsorglichem Zugriff und gesellschaftlicher Teilhabe (S. 117–144). Wiesbaden: VS.
  • Betz, T. & Rauschenbach, T. (2009). Bildungs- und Jugendpolitik. In A. Gawrich, W. Knelangen & J. Windwehr (Hrsg.), Sozialer Staat – soziale Gesellschaft? Stand und Perspektiven deutscher und europäischer Wohlfahrtsstaatlichkeit (S. 169–187). Leverkusen: Barbara Budrich.
  • Betz, T. (2007). Formale Bildung als ‚Weiter-Bildung‘ oder ‚Dekulturation‘ familialer Bildung? – Übergänge von Kindern zwischen Familie und Schule. In C. Alt (Hrsg.), Kinder in der Grundschule. Von Schulstart, Wohlbefinden, Entwicklungsprozessen und Problemen (Band 3, S. 163–187). Wiesbaden: VS.
  • Betz, T. (2005). Schulerfolg = Bildungserfolg? Zur Analyse außerschulischer Bildungsbeteiligung bei Kindern mit Migrationshintergrund. In C. Alt (Hrsg.), Kinderleben. Aufwachsen zwischen Familie, Freunden und Institutionen (Band 2, S. 257–284). Wiesbaden: VS.
  • Joos, M. & Betz, T. (2004). Gleiche Qualität für alle? Ethnische Diversität als Determinante der Perspektivität von Qualitätsurteilen und -praktiken. In M.-S. Honig, M. Joos & N. Schreiber zusammen mit T. Betz, S. Bollig, P. Jung, A. Krein & K. Schmidt (Hrsg.), Was ist ein guter Kindergarten? Theoretische und empirische Analysen zum Qualitätsbegriff in der Pädagogik (S. 69–99). Weinheim: Juventa.

Expertisen

Working Papers (jeweils kostenfreier Download)